JaR Open 2021

JumpandReach Open 2021 – Ein Golfturnier der Werte

Auch in diesem Jahr fanden die traditionellen JumpandReach Open im Golfclub Seefeld Reith bei traumhaftem Wetter statt. Im Mittelpunkt des einzigartigen Turniers standen gemeinsame Werte und ein guter Zweck.

Zum bereits siebten Mal fanden sich Gleichgesinnte für die JumpandReach Open zusammen. Das Teilnehmerfeld setzte sich bunt gemischt aus allen Altersgruppen zusammen. Dabei waren unter anderem JumpandReach Gründer und Open Initiator Patrick Murnig, Johannes Lamparter, Claus Meinert, Robert Frießer, etc. In gemeinschaftlicher Atmosphäre standen der Spaß an der Sache und Werte, wie Respekt, Freundschaft und Passion, im Vordergrund. Bei einer Runde Golf war ein ungezwungenes Kennenlernen und Miteinander möglich.

Für die Teams gab es neben der unvergesslichen Zeit, an insgesamt neun hochwertig dekorierten Löchern etwas zu gewinnen. Durch geschicktes Überwinden der Bunker, Putts und Drives gab es am Kronen Zeitung-, Bio vom Berg-, Olympiaregion Seefeld-, Casino-, Recheis-, Body&Soul-, Red Bull- und JumpandReach Spirit Loch ausgewählte Preise und kulinarische Leckereien mitzunehmen. Erstmals gab es beim „Nearest to the bottle“ auch als Einzelperson eine Flasche Wein zu gewinnen. Abgeschlossen wurden die JumpandReach Open 2021 mit der Siegerehrung und Auslosung der Tombola sowie einem gemeinschaftlichen Ausklang auf der Terrasse.

Wie auch schon in den letzten Jahren kommt das Startgeld dieses besonderen Golfturniers der JumpandReach Förderinitiative und somit direkt und zur Gänze österreichischen Nachwuchssportlern zu Gute.

 

Patrick Murnig: „Das Wetter und die Bedingungen waren traumhaft, die Teilnehmer bester Laune und die Atmosphäre war ungezwungen und lustig. Dieser Tag war einmal mehr einer ganz nach unserer Philosophie. Diese besondere Community mit ihrem Spirit stand im Mittelpunkt dieses Turniers und das coole, buntgemischte Teilnehmerfeld ist sowohl im Umgang mit wichtigen Werten als auch mit dem Golfschläger ein absoluter Volltreffer. Wenn wir dann gemeinsam noch etwas für den Sportlernachwuchs tun können und die Kids so in Bewegung bringen, ist das genau Sinn und Zweck dieses besonderen Golftages.“

bio vom berg

Bio vom Berg ist neuer Partner für die JumpandReach Kinderprojekte rund um die Initiative kids(e)motion

Bio vom Berg wird zukünftig als Partner von JumpandReach tatkräftig unsere Arbeit für und mit Kindern unterstützen. Im Rahmen unserer kids(e)motion Initiative, die sämtliche Kinderprojekte zusammenfasst, wird das Tiroler Unternehmen unser Engagement und die zahlreichen Aktivitäten, wie z.B. das „Kids meet their Idols“ und die JumpandReach Nachwuchsförderung bekräftigen.

Die gemeinsamen Werte von Bio vom Berg und JumpandReach, wie Fairness, Respekt sowie regionales und soziales Engagement, bilden eine tolle Basis für die Zusammenarbeit.

„Deshalb freuen wir uns sehr, dass wir „Bio vom Berg“ als starken und engagierten Partner an unserer Seite haben. Neben Kinder „in Bewegung bringen“ sind bei uns gerade die Themen gesunde Ernährung und nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln seit jeher von zentraler Bedeutung – und auch da möchten wir eine Vorbildwirkung für die Kids schaffen. Bio vom Berg fördert und unterstützt diese Idee und lässt uns mit ihrem Engagement noch stärker agieren“, zeigt sich JumpandReach Gründer Patrick Murnig begeistert.

1Y6A3484_4

„JumpandReach for friends“ 2021 geht in Seefeld in die 19. Runde

Auf ein Neues kamen die JumpandReach-Sportler zum traditionellen „JumpandReach for Friends“ Treffen bereits zum 19. Mal zusammen. Mit dabei war der Doppelweltmeister Johannes Lamparter, Weltmeister Stefan Kraft, WM-Medaillengewinner Michael Hayböck, die frisch verheiratete Chiara Kreuzer und die restliche JumpandReach family rund um Christian Deuschl, Dominik Terzer und Patrick Murnig als deren Coach. Auch nicht fehlen durften dabei die engsten Freunde und Mentoren von JumpandReach, welche alle gemeinsam ein außergewöhnliches Stelldichein in sehr wertigem Ambiente bei Familie Seyrling im Hotel Klosterbräu in Seefeld verbringen konnten.

Beim diesjährigen „for friends“ standen nicht nur die herausragenden 8 Medaillen von der WM in Oberstdorf im Rampenlicht, sondern vor allem die Kids. Denn diese hatten die Gelegenheit ihre Idole persönlich kennenzulernen und mit ihnen gemeinsam zum „Kaltwassersee“ in Seefeld zu wandern. Beim Aufstieg wurden nicht nur zahlreiche Gespräche geführt, sondern es wurde auch Müll für die Initiative „Es tut nicht weh“ im sogenannten „Dreckssacker’l“ gesammelt. Damit die Gaudi nicht zu kurz kam konnten die insgesamt 25 Kinder im Anschluss mit ihren Vorbildern, den gesamten JumpandReach Sportlern, essen, sich besser kennenlernen und sportliche Aktivitäten, wie Volleyball, „Spike Ball“ oder Frisbee spielen. Nach dieser Stärkung und Verschnaufpause ging es wieder hinunter ins Tal und ein unvergesslicher Tag für die Kids ging somit langsam aber sicher dem Ende zu.

Der restliche Abend begann für das diesjährige Familientreffen mit einem Aperitif und fand bei einem ausgezeichneten Dinner und der traditionellen „Medaillenfeier“ seinen Ausklang. In Summe gab es heuer gleich 8 WM Medaillen zu feiern, welche gebührend im neuen „Klosterhof“ Innenhof des Hotel Klosterbräu, geehrt wurden. Als besonderes Zucker‘l gab es speziell für Stefan Kraft, Johannes Lamparter, Michael Hayböck und Chiara Kreuzer für ihre Medaillen jeweils einen tollen Aufenthalt im exklusiven „LOFT 500“ im Hotel Klosterbräu & SPA in Seefeld, welches Hotelchef Alois Seyrling äußerst großzügig spendierte.

Stefan Kraft: „Wir kommen jetzt seit vielen Jahren hier in Seefeld beim JumpandReach for friends zusammen. Es ist ein Fixpunkt, zu dem ich immer sehr gerne komme. Die Wanderung heute mit den Kids war richtig richtig lässig. Die Kids haben viele interessante Fragen gestellt und uns beim Volleyball, Spikeball & Co. ganz nett ins Schwitzen gebracht 😉  

Die Medaillenfeier am Abend war einmal mehr ein ganz besonderer Anlass und die Saison so noch einmal Revue passieren zu lassen, war grandios.“

 

Johannes Lamparter: „Die Tage beim diesjährigen JumpandReach for friends waren super. Eine super coole Wanderung mit den vielen Kids und am Abend die Medaillenfeier, in diesem Ambiente und mit diesem tollen Geschenk von Alois – es war ein Traumtag. Die Kinder waren top motiviert und haben mich mit Fragen regelrecht gelöchert und wenn ich dann mit meinen Antworten Tipps an sie weitergeben kann, ist das für mich eine super schöne Sache. Kinder in Bewegung bringen tut ganz einfach gut und die Kinder und auch wir Sportler haben das richtig genossen.“

 

Chiara Kreuzer: „Dieses Familientreffen war wieder einmal mehr als gelungen. Wir hatten alle die Möglichkeit uns auszutauschen, gemeinsam eine gute Zeit zu haben und auf eine einmalige WM zurückzublicken und auf unsere Medaillen anzustoßen. Das Dinner am Abend und die Wanderung mit den Kindern waren wirklich schön und die Kids waren super interessiert und haben ganz eifrig nachgefragt. Viele lachende Kindergesichter bei Traumwetter, das hat nicht nur den Kids sondern auch mir und meiner Hündin „Carla“ mehr als Spaß gemacht ;-)“ ​​​

Collage_JaR sportler wings for life

Das JumpandReach family Team beim Wings for Life World Run 2021

„Laufen für die, die es nicht können.“ Das war auch in diesem Jahr das Motto des Wings for Life World Run’s, bei dem einmal mehr viele tausende LäuferInnen über die ganze Welt verteilt für die gute Sache gelaufen sind.  Mit einer Rekordbeteiligung von knapp 185.000 Teilnehmern waren heuer so viele Menschen wie noch nie Teil dieses außergewöhnlichen Laufes. Aufgrund der Corona Situation war der diesjährige Run abermals ein „App run“ über die Wings for Life App und so war man alleine aber doch irgendwie gemeinsam mit der gesamten Community unterwegs. 


Mittendrin bei diesem Lauf mit „virtuellem Catcher Car“ war heuer erstmals ein eigenes JumpandReach Family Team, bei dem die gesamte JaR family und „friends“ für die gute Sache am Start waren. Angeführt von den Maskottchen „Fin und Claw“, liefen Stefan Kraft, Michi Hayböck, Chiara Kreuzer (ehemals Hölzl), Johannes Lamparter, Christian Deuschl, Dominik Terzer, Marco Pichlmayer, Stefan Hayböck und die „friends“ des JaR family Teams alleine aber dann eben doch irgendwie gemeinsam ihre Kilometer für die gute Sache.


Patrick Murnig: „Es war unser Ziel, dass wir mit Gaudi bei der Sache dabei sind und das auch mit unserem „Spirit“ machen – danke an alle, die mit uns im JumpandReach family Team gelaufen sind – es war mega cool!“

(c) Expa Pictures_Jürgen Feichter (25)

„JumpandReach family meeting“ mit 8 WM Medaillen in der Red Bull Arena in Salzburg

Bei Kaiserwetter traf sich die JumpandReach Familie in der Red Bull Arena in Salzburg um nach einer speziellen Saison noch einmal zusammen zukommen und diese Revue passieren zu lassen. Neben Stefan Kraft, Johannes Lamparter, Chiara Hölzl, Michael Hayböck, Christian Deuschl, Dominik Terzer & deren systemischer Coach Patrick Murnig, waren auch 8 WM Medaillen (4x Gold, 2x Bronze und 1xSilber) der WM Teilnehmer Kraft, Lamparter, Hölzl & Hayböck mittendrin statt nur dabei. Diese glänzende Medaillensammlung bildete so etwas wie den Mittelpunkt dieser „sportlich- geselligen Runde“ mitten auf dem „heiligen Rasen“ in Salzburg. Stefan Kraft und Johannes Lamparter brachten gleich 6 Medaillen mit zu diesem besonderen Meeting.
Sämtliche Teilnehmer waren selbstverständlich getestet und „Abstand Halten“ war das Gebot der Stunde. Neben einem geselligen und lockeren Miteinander, war auch Zeit für das eine oder andere Interview bzw. Foto. Am Ende des Tages können Kraft, Lamparter & Co. auf ein ungezwungenes, lustiges und den speziellen Zeiten angepasstes Come-together in einer ganz besonderen Kulisse zurückblicken.
Johannes Lamparter: „Das kann man bei weitem nicht alle Tage sagen, dass man mitten in diesem beeindruckenden Fußballstadion zu eine Art Saisonabschluss zusammenkommen kann und darf. Es war eine richtig coole Atmosphäre und es hat wirklich Spaß gemacht, diese unglaubliche Saison mit Michi, Krafti, Chiara & Co. noch einmal zu bequatschen. Ich werde mich in den kommenden Tagen neben der einen oder anderen Langlaufeinheit auf die Zentralmatura vorbereiten.“
Stefan Kraft: „Ich war schon das eine oder andere Mal im Stadion bei einem Spiel der Salzburger. Die Atmosphäre ist dort auch immer lässig und sehr speziell für mich als Fußballfanaten. Heute hier mit meinen WM Medaillen mitten am Rasen zu stehen gemeinsam mit der JaR family Truppe war schon richtig lässig und die Perspektive und Atmosphäre hat mir sehr getaugt. Ich werde jetzt in den kommenden Tagen nach Ostern ein paar freie Tage genießen.“
Patrick Murnig: „Es war heute ein richtig cooles Zusammentreffen der gesamten JaR family mit ihren Sportlern und ihren Leistungen, die im Mittelpunkt dieses Come togethers standen. Wir waren bereits im Sommer in der selben Konstellation zusammen beim Fallschirmspringen im Hangar 8, haben das Stadion aus einer anderen Perspektive sehen können. Heute, viele Monate später, stehen wir hier am Rasen, können in kleinstem Rahmen die Saison Revue passieren lassen und uns über unglaubliche 8 WM Medaillen freuen und diese auf eine zeitgemäße Art und Weise mit viel Wertschätzung trotzdem ein wenig „feiern“.
HEADER

8 Medaillen für die JumpandReach family

Eine wahrhaft unglaubliche Nordische WM geht für die JumpandReach Familie zu Ende! Nach einer bisherigen Wintersaison mit teilweise sehr schwierigen, fast aussichtslosen Situationen und herausfordernden Voraussetzungen für Stefan Kraft, Chiara Hölzl und Michael Hayböck reisten sie gemeinsam mit Johannes Lamparter, der im Weltcup erste tolle Ergebnisse feiern durfte, jeweils mit klaren individuellen Konzepten und viel Vorfreude nach Oberstdorf. Um zwei Wochen später mit unfassbaren 8 Medaillen im Gepäck – davon 4 Goldmedaillen – wieder den Heimweg anzutreten. Ein Blick auf den Medaillenspiegel der Nordischen WM spricht eine klare Sprache: Österreich belegt hinter Norwegen Platz zwei. Die JumpandReach family war in Oberstdorf bei jeder einzelnen Medaille für Österreich beteiligt!

Stefan Kraft wird zum dritten Mal Einzelweltmeister und hat somit bei vier Weltmeisterschaften in Folge mindestens eine Einzelmedaille geholt, hält nun bei insgesamt 12 WM-Medaillen und ist – was die Einzelmedaillen betrifft – inmitten der fünf erfolgreichsten WM-Teilnehmer im Skispringen aller Zeiten! Im Gesamten gewinnt der Salzburger so mit Gold im Einzel, Silber im Team und Bronze im Mixed Team einen gesamten Medaillensatz.

Johannes Lamparter kombiniert sich in beeindruckender Manier zum Doppelweltmeister, holt sowohl im Einzel als auch im Team Sprint (mit Lukas Greiderer) die Goldmedaille und ist damit der erst zweite österreichische Weltmeister in der Kombination und der zweitjüngste Weltmeister der Kombi-Geschichte! Zusätzlich zu diesen zwei Goldenen gab es im Teambewerb die Bronzemedaille für Johannes und seine österreichischen Teamkollegen.

Chiara Hölzl wird in Oberstdorf Teamweltmeisterin, gewinnt so ihre erste WM Goldmedaille und holt damit nach Val die Fiemme 2013 – als damals 15-Jährige – und Seefeld 2019, ihre bereits dritte WM Medaille.

Michael Hayböck gewinnt Bronze im Mixed Team Bewerb und hat damit gemeinsam mit seinem Freund Stefan Kraft seit Falun 2015 bei jeder Nordischen WM mindestens eine Medaille geholt. Mit seiner bereits fünften Teammedaille bei Weltmeisterschaften und einer Olympia Silbermedaille ist Michi schon seit jeher eine sicher Bank für das Team Österreich. ­

­

Johannes Lamparter (5)

RED BULL – ein starker Partner an der Seite von Johannes Lamparter

Als eine der schwierigsten Sportarten der Welt, mit einer komplexen Mixtur aus Skispringen und Langlaufen, könnte man die Nordische Kombination – wider ihres derzeitigen Images –  durchaus auch als die „Königsdisziplin“ im nordischen Sport bezeichnen.

Johannes Lamparter – ein bodenständiger Naturbursch, Kämpfer und Wettkampftyp aus Rum in Tirol – hat sich in ebendieser Sportart mit seinen erst 19 Jahren bereits beweisen und durchaus einen Namen machen können. Neben einem professionellen Umfeld, einem ausgeklügelten individuell abgestimmten Konzept und seiner unbekümmerten Persönlichkeit, wird in Zukunft Red Bull, als neuer, starker Partner, Johannes zusätzlich „Flügel verleihen“.
Dieses Kopfsponsoring stellt einen weiteren Baustein einer schon langjährigen Kooperation zwischen Red Bull, der  JumpandReach Familie sowie ihren einzelnen Athletinnen und Athleten dar.

Johannes Lamparter: „Wir waren bereits seit längerer Zeit mit Red Bull in Kontakt und in einem sehr coolen Austausch. Mich freut es sehr, dass ich auf meinem zukünftigen Weg auf einen solch starken Partner bauen kann.“

header lid

JumpandReach für Licht ins Dunkel 2020

Bereits im vierten Jahr in Folge stellt JumpandReach ein einzigartiges Erlebnis für die Versteigerung von ORF für Licht ins Dunkel zur Verfügung.

Zu ersteigern gibt es in diesem Jahr einen einmaligen Sommertag mit Stefan Kraft, Michael Hayböck, Chiara Hölzl und der gesamten JumpandReach Familie, inkl. Verpflegung und Übernachtung im Hotel Klosterbräu & Spa *****. Die Versteigerung findet am 13. Dezember ab 18.00 Uhr während einer Spezialsendung von Sport am Sonntag statt. Der Erlös geht wieder an Sozial- und Behindertenprojekte in ganz Österreich.

Wir freuen uns sehr, einmal mehr Teil dieser tollen Aktion zu sein und freuen uns, wenn zahlreich mitgesteigert wird! Somit können wir alle gemeinsam etwas bewegen und Menschen in schwierigen Situationen helfen.

Hier geht es zum Trailer!

 

1Y6A8707

Johannes Lamparter startet voll mobil in die neue Saison

Der junge Nordische Kombinierer Johannes Lamparter ist jetzt voll mobil und bereit für die bevorstehende Wintersaison –  Dank seinem nagelneuen Toyota C-HR Hybrid. In Partnerschaft mit dem Autohaus Falbesoner in Birgitz wurde dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt und dem 18-Jährigen aus Rum in Tirol ein fahrbarer Untersatz ermöglicht. Walter Falbesoner, Besitzer des Autohaus Falbesoner, ist seit vielen Jahren ein Freund und Unterstützer der JumpandReach Familie. Johannes ist sichtlich begeistert von seinem neuen Fahrzeug: „So eine Möglichkeit zu bekommen ist schon echt lässig! Für mich ist es jetzt einfacher zum Training und zu den Wettkämpfen zu kommen – es ist einfach toll uneingeschränkt mobil zu sein. Ich freue mich riesig auf die erste Probefahrt!“

Allzeit gute Fahrt Johannes! 😉

Mehr Infos zum Autohaus Falbesoner unter: www.falbesoner.com

1Y6A7669

„Golfen mit Gaudi und Spirit“ bei den JumpandReach Open 2020

Einmal mehr trafen sich heuer im Golfclub Seefeld Reith „Gleichgesinnte“ und Liebhaber des Golfsports und des gemütlichen Beisammenseins für eine besondere Runde Golf. In ungezwungener und sympathischer Runde wurde so bereits zum sechsten Mal für den guten Zweck gegolft.

Im Mittelpunkt dieser besonderen Veranstaltung stand einmal mehr die JumpandReach Community und ihre Werte, die speziell auch bei den JumpandReach Open gelebt werden. Die Werte – wie Gemeinsamkeit, Respekt und Freundschaft – sowie das Miteinander und eine einmalige Runde Golf unter „Gleichgesinnten“ rund um Open Initiator und JumpandReach Gründer Patrick Murnig, Walter Falbesoner, Martin Terzer uvm., bilden dabei die Einzigartigkeit und eine tolle Atmosphäre für alle Teilnehmer.

Obwohl die vielen Flights bei den verschiedenen liebenswürdig und detailverliebt dekorierten Löchern um jeden Schlag kämpften, stand der gemeinsame Spaß an der Sache und der gemütliche Austausch auch dieses Jahr im Vordergrund. Ein buntgemischtes Teilnehmerfeld bestehend aus Sportlern, Golfern, ehemaligen Spitzensportlern, Wirtschaftstreiben usw., stellte sich so beispielsweise am Red Bull-, Recheis-, Seefeld-, Energie AG-, Body&Soul- oder JumpandReach Spirit Loch den kniffligen Punkern, Putts und Drives. Dafür gab es an jedem Loch hochwertige „Goodies & Specials“ und auch allerhand fürs leibliche Wohl und allgemeine Seelenheil.

Wie auch schon in den letzten Jahren kommt das Startgeld dieses besonderen Golfturniers der JumpandReach Förderinitiative und somit direkt und zur Gänze österreichischen Nachwuchssportlern zu Gute.

 

Patrick Murnig: „Das Wetter und die Bedingungen waren traumhaft, die Teilnehmer bester Laune und die Atmosphäre war ungezwungen und lustig. Dieser Tag war einmal mehr einer ganz nach unserer Philosophie. Diese besondere Community mit ihrem Spirit stand im Mittelpunkt dieses Turniers und das coole, buntgemischte Teilnehmerfeld ist sowohl im Umgang mit wichtigen Werten als auch mit dem Golfschläger ein absoluter Volltreffer. Wenn wir dann gemeinsam noch etwas für den Sportlernachwuchs tun können und die Kids so in Bewegung bringen, ist das genau Sinn und Zweck dieses besonderen Golftages.“