Unbenannt-1

Das war die 68. Vierschanzentournee mit Michl & Kraftl

Die diesjährige Vierschanzentournee schloss mit dem traditionellen Dreikönigsspringen in Bischofshofen ab und bescherte den Skisprungfans mit dem Polen Dawid Kubacki einen neuen Sieger. Für Michael Hayböck und Stefan Kraft ging somit eine spannende Wettkampfserie voller Herausforderungen zu Ende. Einmal mehr bleibt aber vor allem die geniale Stimmung und die gewaltige Unterstützung der Fans sowohl in Deutschland als auch bei den Heimspringen in Österreich in bleibender Erinnerung.

Stefan Kraft startete mit dem Qualifikationssieg in Oberstdorf stark in die Vierschanzentournee und verpasste tags darauf im Bewerb als 4. nur knapp das Podium, das Ryoyu Kobayashi (JPN) vor Karl Geiger (GER) und Dawid Kubacki (POL) anführte. Michael Hayböck, der in der bisherigen Saison noch nach Konstanz suchte, zeigte mit seinem zweitbesten Saisonergebnis auf und erkämpfte sich Platz 14.

Das Neujahrsspringen in Garmisch wurde erneut zur großen Herausforderung für das Doppelzimmer Kraft und Hayböck. Beide Jungs waren durch eine starke Verkühlung angeschlagen, zeigten aber eine kämpferische Leistung und solide Sprünge – was schlussendlich Platz 13 für Stefan und Platz 28. für Michi bedeutete. Den Sieg holte sich sensationell der erst 19-Jährige Marius Lindvik (NOR) mit seinem ersten Weltcupsieg überhaupt.

Auf der Bergiselschanze in Innsbruck sollte es vor heimischem Publikum aber schon wieder bergauf gehen. Stefan Kraft war wieder bei den Besten dabei, verpasste aber als 4. wie schon beim Auftaktspringen in Oberstdorf nur knapp das Stockerl. Während Jungster Marius Lindvik (NOR) in Innsbruck seinen zweiten Weltcupsieg feierte, zeigte Hayböck zeigte auf der Schanze, auf der er den Schanzenrekord hält, zwei engagierte Sprünge, bewies Konstanz und holte sich Rang 23.

Erst in Bischofshofen sollte sich der enge Kampf um die Gesamtwertung der Tournee entscheiden – die vier Athleten Kobayashi, Geiger, Kubacki und Lindvik kämpften noch um den Gesamtsieg. Einmal mehr holte sich Stefan Kraft an Tag 1 den Qualifikationssieg und auch Michael Hayböck startete nach guten Sprüngen voller Vorfreude in den letzten Bewerb der Vierschanzentournee. Die Athleten boten eine tolle Flugshow, bei der sich Michi mit zwei konstanten Sprüngen unter den Top 20 platzierte. Stefan Kraft war wieder im Spitzenfeld, musste sich aber erneut mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Schlussendlich holte sich Dawid Kubacki mit zweimal Tageshöchstweite den Tagessieg und den Gesamtsieg!

Stefan Kraft landete somit bei drei von vier Springen auf dem bitteren 4. Platz, zeigte aber damit, dass er mitten unter den Besten des Weltcups dabei ist! Michael Hayböck konnte sich im Laufe der Tournee wieder eine gute Konstanz erarbeiten, lieferte solide Ergebnisse und wird seinen Weg weiterhin mit Spirit und Herz weitergehen.

Auch die JumpandReach Familie war wie immer als großer Unterstützer von Michl & Kraftl bei der Tournee live dabei! Bei den Heimspringen in Innsbruck und Bischofshofen waren die Maskottchen „Fin“ und „Claw“ mitten drin statt nur dabei und sorgten für super Stimmung unter den zahlreichen Fans. Auch Skispringerin Chiara Hölzl ließ es sich nicht nehmen, ihren JumpandReach Kollegen in Bischofshofen zuzusehen und ordentlich die Daumen zu drücken!

Damit lässt sich nur noch sagen: Bye bye Tournee – wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!