ÖM2018

Die JumpandReach Familie bei den österreichischen Meisterschaften

Etwas mehr als eine Woche nach dem Finale des Sommer Grand Prix der Skispringer in Klingenthal war Bischofshofen der „Place to be“ für Skispringer, Nordische Kombinierer und deren Fans. In Bischofshofen sollten nämlich die österreichischen Meister von der Großschanze ermittelt werden.
In gewohnt familiärer Atmosphäre und vor den Augen einiger Zuschauer und Unterstützer kämpften die JumpandReach Sportler Michi Hayböck, Stefan Kraft und Mario Seidl um den Titel.

Bei teils wechselnden Bedingungen lachte bei den Spezialspringern Michi Hayböck am Ende von Platz zwei hinter dem späteren Sieger Dani Huber. Stefan Kraft wurde hinter Philipp Aschenwald und Manuel Fettner an diesem Tag Fünfter. In der Nordischen Kombination war Mario Seidl an diesem Tag nicht zu schlagen. Mario legte bereits auf der Schanze mit 134,5 Metern den Grundstein für den Staatsmeistertitel. Als Zweiter hinter Kollege Franz Josef Rehrl ins Rennen gegangen, zeigte Mario eine starke Laufleistung und lachte anschließend vom obersten Treppchen. Dominik Terzer landete auf Rang 12.

Drei Tage später wurden in Hinzenbach die österreichischen Meister von der Normalschanze ermittelt.
Bei den Spezialspringern konnte Michi Hayböck seine Form mitnehmen und sicherte sich daheim in Hinzenbach vor Daniel Huber und Clemens Aigner den Staatsmeistertitel.

In der Nordischen Kombination war Mario Seidl einmal mehr der Mann der Stunde. Der Salzburger war auch an diesem Tag nicht zu schlagen und durfte sich somit Doppelstaatsmeister nennen. Dominik Terzer erkämpfte sich auf der Normalschanze den 11. Rang.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*