juniorenwm2019

Dominik Terzer und Johannes Lamparter kämpfen bei der Junioren WM in Lahti um Gold, Silber und Bronze

Es ist wohl einer der Hotspots im nordischen Skisport, der dieser Tage zum Mittelpunkt für die besten Junioren und Juniorinnen wird. Das finnische Lahti ist Austragungsort der Nordischen Junioren Ski Weltmeisterschaften 2019. Bereits am kommenden Mittwoch beginnen die Bewerbe der Nordischen Kombination mit dem Einzelbewerb über 5 Kilometer.

Mitten im Starterfeld dieser Juniorenweltmeisterschaften befinden sich u.a. auch mit Dominik Terzer und Johannes Lamparter zwei Athleten der JumpandReach Family. Ihre Anfänge in der Kombination machten die beiden Tiroler gemeinsam in der Nordic Family in Absam und beiden waren auch schon vor vielen Jahren Teilnehmer beim legendären „JumpandReach Kids meet their idols“.

Für die beiden Tiroler sind es nicht die ersten Junioren Weltmeisterschaften. Bereits 2018 in Kandersteg waren die beiden Nordischen Kombinierer am Start und das nicht minder erfolgreich.
Der junge Absamer Dominik Terzer kam gleich mit zwei Mal Edelmetall um den Hals zum Empfang der „Nordic Family in Absam“, in der sowohl Dominik als auch Johannes ihre Anfänge machten. Vize Juniorenweltmeister im Einzel und Juniorenweltmeister im Team durfte sich der 19 Jährige somit stolz nennen.

Auch für Johannes Lamparter waren die letzten Junioren Weltmeisterschaften mit Gold im Team (u.a. mit Dominik Terzer) welche, an die er sich gerne zurück erinnert. Im November des letzten Jahres noch 3-facher  Vize-Staatsmeister und U17-Staatsmeister im Gewichtheben, geht es in wenigen Tagen um die Medaillen in der Nordischen Kombination.

Dominik Terzer: „Die letzten Juniorenweltmeisterschaften waren für mich natürlich der Wahnsinn und ich denke mehr als nur gerne daran zurück. Das sind einmalige Erinnerungen, aber ich muss für die heurige WM im Jetzt sein und von Rennen zu Rennen schauen. Die Karten werden neu gemischt und es kann Vieles passieren. Ich bin richtig glücklich, dass ich auch heuer wieder dabei sein kann bei dieser Junioren WM und ich werde versuchen die Atmosphäre zu genieße und mein Bestes zu geben.“

Johannes Lamparter: „Ich freue mich wirklich riesig, dass ich wieder Teil dieser Junioren WM sein darf. Ich freue mich auf das ganze Ambiente dort und nach dem Start beim Heimweltcup in der Ramsau ist das sicher DAS Highlight für mich. Die Konkurrenz wird dort sehr stark sein, aber ich messe mich gerne mit den Besten und freue mich darauf. Natürlich fährt man immer zu einer WM um nicht mit leeren Händen nach Hause zu kommen – aber das denken sich auch andere und ich muss einfach schauen, was dort für mich möglich ist.“

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*