m6tF5P8w

Gesamtweltcupsieg für Stefan Kraft

„Unglaublich, dass das wieder passiert ist. Das ist etwas ganz Großes, wenn man das wieder erreicht, schon zum zweiten Mal. Es ist doch immer wieder eine Arbeit von fast einem ganzen Jahr.“

Stefan Kraft holt nach 2017 zum zweiten Mal den Gesamtweltcupsieg! Gestern war es am Schanzentisch in Bischofshofen soweit und Stefan erhielt im kleinen Kreis seine zwei Kristallkugeln – neben dem Gesamtweltcup auch für den Sieg im Skiflugweltcup.

„So leicht wie es vielleicht von außen aus ausgesehen hat, die Saison hat doch sehr viel Energie gekostet. Der Herbst war sehr schwierig, da hat es springerisch nicht geklappt, da habe ich meine Bindung umgestellt. Das waren sehr schwierige Zeiten, aber der Patrick und ich und das ganze Trainerteam haben das ganz gut hinbekommen.erzählte er rückblickend.

Seitdem vor acht Jahren seine Karriere mit dem Weltcupdebut ebendort begonnen hatte, gewann der jetzt 26-Jährige 21 Weltcupspringen, holte 11 Medaillen bei Großereignissen, zweimal den Gesamt- und Skiflugweltcup und ist aktueller Weltrekordhalter im Skifliegen. In den vergangenen sechs Jahren holte der Pongauer in Summe am meisten Punkte im Gesamtweltcup und war dort in dieser Zeit nie schlechter als Sechster – eine unglaubliche Konstanz in einer sehr sensiblen Sportart.

Diese Konstanz erklärt sich Stefan Kraft so: „Man weiß, wie eng es im Skispringen ist und um in den Top 10 sein zu können, muss wirklich alles zusammenpassen, das ist ein sehr schmaler Grat. Dass das immer wieder funktioniert hat in den letzten Jahren, macht mich selbst unglaublich stolz. Viele Puzzleteile müssen da zusammenpassen, neben dem familiärem Umfeld, Trainer- und Betreuerteam ist vor allem Patrick sehr wichtig für mich. Er kennt mich in- und auswendig, hält mich in den notwendigen Situationen  am Boden und kann mir aber auch mal einen Tritt in den Hintern geben. Er kennt mich irrsinnig gut, hat sehr viel Fachwissen und wir haben unseren gemeinsamen Plan, den wir verfolgen. Deshalb klappt das schon seit vielen Jahren so gut“.

Stefan über das plötzliche Ende der Saison: „Es war zuerst schon überraschend, wie schnell es dann gegangen ist, aber mittlerweile sieht man, wie ernst die Lage ist. Wir sollten beachten, was die Regierung sagt und da kann man auf große Feierlichkeiten zur Kugel auch einmal verzichten.“