Titelbild_SGT_News

Ski Jumpers‘ Golf Trophy 2019

Unter dem Motto der „sportlichen Völkerverständigung“ trafen sich heuer bereits zum sechsten Mal ein paar der weltbesten Skispringer zu einem freundschaftlichen come-together, der mittlerweile schon legendären Golf-Competition und einem feinen Dinner – bereits zum vierten Mal fand dies im Golfclub Zillertal-Uderns statt.

Nach dem letztjährigen Sieg der Norweger forderten die österreichischen Adler Stefan Kraft und Michael Hayböck gemeinsam mit ihrem Wegbegleiter und Coach Patrick Murnig, ihrem Cheftrainer Andi Felder und ihrem Skisprungkollegen Markus Schiffner die Norweger Johann Andre Forfang, Robert Johansson, Anders Fannemel, Olympiasiegerin Maren Lundby, und deren Trainer Alexander Stöckl und Christian Meyer zu einer Revanche heraus. Natürlich konnte der Wettkampfgedanke auch abseits der Schanze nicht ganz abgelegt werden und jeder der Athleten versuchte in entspanntem Ambiente seinen besten Golfschwung zu zeigen.
In diesem Jahr ging der Sieg erneut an das norwegische Team rund um Trainer Alex Stöckel. Forfang, Fannemel, Lundby & Co. widerholten  somit ihren Titelgewinn vom Vorjahr und strahlten über beide Ohren über diesen „ersten Sieg der Saison“.

Neben spannenden Duellen auf dem Golfplatz, standen der Spaß und der freundschaftliche Austausch zwischen Sportlern und Trainern der Nationen im Vordergrund und so konnten alle Teilnehmer gemeinsam einen lustigen Tag abseits des üblichen Trubels im Winter verbringen. Bei einem abendlichen Dinner wurde gut gespeist, viel gelacht und die beiden norwegischen Trainer Christian Meyer (Damen) und Alex Stöckl (Herren) gaben am Abend musikalische Leckerbissen zum Besten und begeisterten die Skisprungfamilie mit einer einzigartigen musikalischen Einlage.

Michael Hayböck: „Es war heute wirklich einmal mehr ein super Tag mit den Norges im Golfclub Zillertal-Uderns. Ich spiele sehr sehr gerne Golf und wenn ich das mit Skisprung-Freunden tun kann, wie hier bei unserer speziellen Version des Ryder Cup‘s, gefällt es mir gleich noch besser. Beim letzten Loch habe ich noch zwei Bälle verhaut, aber bis dahin wars sehr gut ;-). Natürlich hätten wir auch heuer gerne gewonnen, und uns für letztes Jahr revanchier, aber dann werden wir halt beim nächsten Mal zurückschlagen ;-).“

Stefan Kraft: „Es war einfach wieder lässig, heute mit und gegen unsere Skisprungkollegen zu golfen. Wir hatten Zeit ein bisschen zu plaudern, was ja bei dem dichten Programm im Winter oft nicht leicht möglich ist. Ich habe mich mit Johann Andre Forfang sehr gut unterhalten und wir hatten eine mords Gaudi und freuen uns schon wieder aufs nächste Jahr.“